Albanien Ferien – 99 Gründe für eine Urlaubsreise nach Albanien

Warum sollte ich in Albanien Urlaub machen, fragst du dich? Hier ist unsere ultimative Liste mit 99 Gründen, warum du einen Albanien-Urlaub unbedingt auf deine Bucket-List setzen solltest.
Verbreite ❤️ für Albanien & Kosovo! Teile den Beitrag mit nur einem Klick mit deinen 
Freundinnen und Freunden!

Du willst wissen weshalb Albanien-Ferien einen unvergesslichen Urlaub versprechen? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben 99 Gründe für dich gesammelt, weshalb du unbedingt eine Reise nach Albanien machen musst!

1. Albanien liegt abseits der üblichen Touristenpfade

Seien wir ehrlich, das Beste an einem Urlaub ist das Abenteuer. Wenn mich eine Reise überrascht, ist das meist der Höhepunkt meines Urlaubs. In Albanien passiert das ständig: Man kann über naturbelassene Gebirgspfade wandern oder in einem Wasserfall in den Bergen duschen. Bevor ich in Albanien war bin ich noch nie mit dem Kajak zu einer kleinen Insel gefahren. Ein Albanien-Urlaub wird auch dich überraschen, denn er liegt abseits der üblichen Touristenpfade - nicht umsonst heisst unser Reiseführer auch “Abenteuerland Albanien”.

Wandern in Albanien: Die albanischen Alpen und weitere Gebirgsketten in Albanien bieten unheimlich schöne Wanderabenteuer.
Wandern in Albanien bietet einige spektakuläre Routen und Ausblicke.

2. Die albanische Riviera

Albaniens Nachbarländer wie Italien, Kroatien, Montenegro und Griechenland sind berühmt für ihre Strände. Aber Albaniens Strände sind angenehmer, weil sie nicht überlaufen sind. In Albanien kannst du immer noch einen perfekten weissen Sandstrand finden und ihn den ganzen Nachmittag für dich allein haben. Einige der versteckten Strände, wie der Monastery Beach, erfordern eine Wanderung. Aber wenn du das türkisfarbene Wasser und die Klippen siehst, die den Ort umgeben, wirst du feststellen, dass sich die Mühe lohnt. Die Albanische Riviera (Bregu) ist ein absolutes Muss während deines Albanien-Urlaubs.

Albanien Ferien an der albanischen Riviera. Das Urlaubsfote zeigt einen Surfer am Strand mit den Bergen im Hitnergrund.
Albanische Riviera (Bregu)

3. Mediterranes Klima

Albanien hat einen heissen und trockenen Sommer. Die Sommertemperaturen an der Küste liegen normalerweise zwischen 30-32 °C. Das Meerwasser hat eine angenehme Temperatur zum Schwimmen, normalerweise zwischen 20-23 °C im Sommer. Allerdings gibt es in Albanien viele Gipfel und Berge, in denen die Temperatur niedriger ist. Bitte denke daran, etwas wärmere Kleidung in deinen Albanien-Urlaub mitzunehmen. Denn in den Bergen, wie auf dem Llogara-Pass, dem Berg Dajti oder in den Albanischen Alpen, kann es kälter sein.

4. Günstig

Albanien-Ferien sind günstig. Touristische Attraktionen sind sehr preiswert. Ein Besuch der UNESCO-Kulturerbestätte Apollonia kostet zum Beispiel 300 LEK = 2,40 EUR. Ausserdem sind Hotelaufenthalte ebenfalls sehr günstig. Du kannst in den schönsten Badeorten im August schon für 30 Euro pro Nacht in einem Hotel übernachten. Ausserdem sind Lebensmittel und Getränke extrem günstig und meist sehr frisch. Eine Tasse Kaffee kostet nur 150 LEK = 1,20 EUR.

5. Der Strand von Ksamil

Ksamil ist der schönste Strand in Albanien und das Highlight der albanischen Riviera. Der Strand von Ksamil ist so, wie du dir das Paradies vorstellst. Es gibt perfekten weissen Sand und klares blaues Wasser. Vom Strand aus kannst du kleine Inseln in der Bucht sehen. Ausserdem ist Ksamil wegen des kristallklaren Wassers ein grossartiger Ort zum Schnorcheln. Du kannst Ksamil auch als Ausgangspunkt nutzen, um andere touristische Highlights zu erkunden. Die historische Stadt Gjirokastra, die Quelle des Blauen Auges und der Archäologische Park von Butrint liegen alle in der Nähe.

Der Strand von Ksamil
Ksamil Beach und die Zwillingsinseln

Wenn du während deines Albanien-Urlaubs den Strand von Ksamil besuchen möchtest, kannst du statt nach Tirana auch nach Korfu fliegen. Die griechische Insel Korfu liegt direkt auf der anderen Seite des Meeres vom Strand von Ksamil. Daher ist es am einfachsten, nach Ksamil zu fliegen und mit der Fähre über das Meer zu fahren.

Alles was du über Ksamil wissen musst, erfährst du in unserem ultimativen Ksamil-Reiseführer.

6. Kein Massentourismus

Albanien ist noch dabei, sich als Urlaubsland zu entwickeln. Die Zahl der internationalen Besucher wächst zwar langsam, aber es gibt noch nicht viel Massentourismus. Deshalb ist der Urlaub in Albanien immer noch sehr charmant und authentisch. Die Albanerinnen und Albaner sind aufrichtig verliebt in Ausländer, die ihr Land besuchen, und sehr neugierig. Sobald du abseits der grössten Touristenorte bist, sei nicht überrascht, wenn du zu einem Essen mit der Familie eingeladen wirst.

7. Zwillingsinseln vor Ksamil

Vom Ksamil Strand aus kannst du vier kleine Inseln im Meer besuchen. Die Inseln sind frei zugänglich, so dass du sie in aller Ruhe geniessen kannst. Zwei der Inseln liegen in der Nähe des Strandes, so dass du einfach rüberschwimmen kannst. Die anderen beiden Inseln sind etwas weiter entfernt. Diese beiden Inseln sind durch einen kleinen Landstreifen miteinander verbunden und werden deshalb Zwillingsinseln genannt. Um die Zwillingsinseln zu erreichen, kannst du ein Paddelboot, Kajak oder Jetski mieten. Auf den Zwillingsinseln gibt es auch ein paar kleine Cafés und Restaurants, in denen du etwas trinken und essen kannst, während du dort bist.

8. Nur ein kurzer Flug

Albanien-Urlaube sind nur einen kurzen Flug von den meisten europäischen Ländern entfernt. Die Flugzeit vom europäischen Festland beträgt nur 1-3 Stunden. Der einzige Flughafen in Albanien liegt in der Nähe der Hauptstadt Tirana. Von Tirana aus kannst du entweder in den Norden reisen, wenn du Interesse an einer Wandertour durch die albanischen Alpen hast. Oder du kannst nach Süden entlang der Küste reisen, um Strände und UNESCO-Weltkulturerbestätten zu besuchen. Wenn du dich nur für den Süden Albaniens interessierst, kannst du alternativ auch auf die griechische Insel Korfu fliegen. Von Korfu aus kannst du mit der Fähre in 45 Minuten nach Albanien übersetzen.

9. UNESCO-Welterbe

Ein Albanien-Urlaub ist nicht vollständig, wenn du nicht eine oder mehrere der UNESCO-Welterbestätten besuchst. Wenn du nur eine Stätte besuchen willst, dann darfst du die archäologische Stätte von Butrint nicht verpassen. Butrint ist ein wunderschöner, von Wasser umgebener Park mit hervorragenden Denkmälern im Inneren des Parks. An zweiter Stelle steht die historische Stadt Berat. Berat ist bei Touristen wegen seiner schönen alten Häuser auf den Hügeln sehr beliebt. Und an dritter Stelle steht die Stadt Gjirokastra. Hier kannst du alte Steinhäuser aus der osmanischen Zeit sehen. Ausserdem gibt es vier weitere Stätten, die auf der vorläufigen Liste der UNESCO stehen: Die Königsgräber von Selca, das Amphitheater von Durrës, Apollonia und die Burg von Bashtova. Informationen zu all diesen Stätten findest du weiter unten.

10. Butrint

Butrint ist eine UNESCO-Weltkulturerbestätte, die du während deines Albanien-Urlaubs nicht verpassen darfst. In dem archäologischen Park kannst du die Ruinen einer antiken Stadt besichtigen. Der Park befindet sich auf einer kleinen Halbinsel und ist von Wasser umgeben. Um die Denkmäler herum sind Pflanzen und Sträucher gewachsen, was ihn zu einem unglaublich schönen Ort macht. Die Geschichte der Anlage ist faszinierend und reicht bis 50.000 v. Chr. zurück. Butrint liegt in der Nähe der Stadt Saranda, des Ksamil-Strandes und Gjirokastra.

Raddato, C. (2020, March 12). Butrint National ParkWorld History Encyclopedia. Retrieved from https://www.worldhistory.org/image/11988/butrint-national-park/

11. Apollonia

Apollonia ist eine weitere UNESCO-Weltkulturerbestätte in Albanien, die du während deines Albanien-Urlaubs ansehen solltest. Einst war Apollonia eine antike griechische Stadt. Die Stadt wurde ursprünglich von griechischen Kolonisten aus Korfu und Korinth gegründet. Die Stadt war wohlhabend und hatte eine berühmte Philosophenschule. Als jedoch der nahe gelegene Fluss aufgrund eines Erdbebens versiegte, wurde die Stadt aufgegeben. Du kannst in die nahe gelegene Stadt Fier fahren und von dort aus einen Tagesausflug zum archäologischen Park machen. Der Park liegt auf einem Hügel und ist von wunderschönen Olivenbäumen umgeben.

12. Historische Zentren der UNESCO

Plane während deines Albanien Urlaubs unbedingt einen Besuch der UNESCO-Welterbestätten ein. Zwei Städte in Albanien stehen auf der UNESCO-Liste des Welterbes. Die Städte Berat und Gjirokastra haben beide ein wunderschönes historisches Zentrum. Ein Spaziergang durch beide Städte ist wie ein Besuch in einem echten Museum. Albanien wurde über 400 Jahre lang von den osmanischen Türken regiert. In Berat und Gjirokastra kannst du die traditionellen Häuser aus der osmanischen Zeit besichtigen.

13. Berat Stadt

Berat ist eine der historischen Städte auf der UNESCO-Welterbeliste und ein absolutes Muss während deines Albanien-Urlaubs. Die Stadt ist berühmt für ihre schönen weissen Häuser an den Hängen der Hügel. Du kannst auf den kopfsteingepflasterten Strassen spazieren gehen und das alte Viertel mit den traditionellen Häusern besuchen. Ein Besuch in Berat ist wie ein Museumsbesuch. Die Häuser im osmanischen Stil werden auch heute noch genutzt, und viele wurden zu Hotels und Cafés umgebaut. Ausserdem gibt es in Berat eine zweite Sehenswürdigkeit. Auf der Spitze des Hügels kannst du die Burg Kala besuchen. Der Blick von der Burg über das Tal ist atemberaubend.

14. Burg von Berat

Die Stadt Berat ist eines der touristischen Highlights, die du in deinen Albanien-Urlaub einplanen musst. Die Hauptattraktion der Stadt Berat ist die wunderschöne Burg auf dem Gipfel des Berges, die Kala-Burg genannt wird. Von der Burg aus hast du einen wunderschönen Blick auf die Altstadt von Berat und den Fluss Osum. Die Burg wurde von den Römern in der Antike erbaut. Aber das byzantinische Reich baute den grössten Teil der Burg im 13. Jahrhundert. In den Mauern der Burg befinden sich viele Kirchen. Ausserdem wird die Burg auch heute noch genutzt, denn es gibt noch immer Menschen, die innerhalb der Mauern der Burg leben.

15. Osmanische Häuser in Berat

Die Stadt Berat hat zwei historische Stadtteile. Die traditionellen weissen Häuser wurden an der Seite des Hügels gebaut. Die weissen Häuser stammen aus der osmanischen Zeit. Berat ist eine grosse Touristenattraktion, weil sie sehr malerisch ist. Deshalb wurde die Stadt Berat 1961 zur "Museumsstadt" ernannt. Die alten Häuser haben viele grosse Fenster, die auf die Stadt hinunterschauen. Weil die Häuser am Hang stehen, sieht es so aus, als wären sie übereinander gebaut. Deshalb wird Berat auch die "Stadt der tausend Fenster" genannt.

Es gibt zwei alte Stadtteile, die durch den Fluss Osum getrennt sind. Das Wasser ist klar und blau und du kannst über die schöne Bogenbrücke von einem Viertel zum anderen gehen. In Berat gibt es viele Denkmäler und alte Kirchen zu entdecken. Ausserdem wurden viele der alten Häuser in Kaffeehäuser, Restaurants und Hotels umgewandelt, in denen du dich wohlfühlen kannst. Plane während deines Albanien-Urlaubs auf jeden Fall einen Tag in der Stadt Berat ein.

16. Gjirokastra Stadt

Die Stadt Gjirokastra ist eine der schönsten Städte in Albanien. Die Stadt hat wunderschöne Steinhäuser, einen traditionellen Basar und Kopfsteinpflasterstrassen. In Gjirokastra stehen noch Häuser aus der Zeit, als Albanien von den Osmanen regiert wurde. Deshalb steht Gjirokaster auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die historischen Gebäude von Gjirokastra sind gut erhalten, denn die Stadt wurde in den 60er Jahren zur "Museumsstadt" ernannt. Ausserdem ist Gjirokastra der Geburtsort des ehemaligen Diktators Enver Hoxha und wurde daher auch während der Diktatur gut erhalten. Die Stadt wird auch "die Stadt aus Stein" genannt, weil überall in der Stadt Stein verwendet wurde. Wenn du historische Städte magst, musst du Gjirokastra unbedingt in dein Reiseprogramm für deinen Albanienurlaub aufnehmen.

17. Die Burg von Gjirokastra

Die beeindruckendste Sehenswürdigkeit der Stadt Gjirokastra ist die Burg. Von der Stadt aus kannst du den Hügel hinaufklettern und die Burg betreten. Die Burg wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert erbaut. Aber im Laufe der Zeit haben die verschiedenen Herrscher Albaniens die Burg erweitert und Verbesserungen vorgenommen. Im Jahr 1930 verwandelte König Zog von Albanien die Burg in ein Gefängnis. Heutzutage ist die Burg ein beliebtes Ausflugsziel für jeden Albanien-Urlaub. Du kannst die Burg besichtigen und einen schönen Blick auf die Stadt Gjirokastra geniessen. Im Inneren der Burg kannst du das Waffenmuseum besuchen. Das Museum zeigt die Waffen, die während des albanischen Unabhängigkeitskampfes benutzt wurden.

18. Tunnel des Kalten Krieges (Cold War Tunnel)

Der Tunnel des Kalten Krieges ist ein riesiger Bunker, der unter der Burg von Gjirokastra gebaut wurde. Albaniens ehemaliger kommunistischer Diktator, Enver Hoxha, war paranoid vor einem Angriff. Er war der Meinung, dass Albanien mit Atomwaffen angegriffen werden würde und baute deshalb tausende von Bunkern in ganz Albanien. Der Cold War Tunnel ist ein gigantischer Bunker mit 80 Räumen. Der Bunker sollte die lokale Regierung während eines allfälligen Angriffs beherbergen, der aber nie stattfand. Du kannst eine Tour durch den Bunker machen. Das Erlebnis gibt dir einen einzigartigen Einblick in die Geschichte Albaniens. Deshalb ist er ein Muss für deine Albanien Ferien.

19. Basar-Markt von Gjirokastra

Wenn du die Stadt Gjirokastra besuchst, darfst du den lebhaften Basar-Markt nicht verpassen. Der Basar wurde vor über 500 Jahren erbaut auf einer traditionellen Kopfsteinpflasterstrasse und zwischen mittelalterlichen Gebäuden. Entlang der Strasse kannst du handgefertigte Produkte wie Holzteile, handgewebte Teppiche und Spitzen kaufen. Du kannst auch Steinmetzen bei ihrer Arbeit beobachten. Der Basar-Markt ist der perfekte Ort, um ein Souvenir aus deinem Albanien-Urlaub zu kaufen. Ausserdem ist Gjirokaster eine sehr hügelige und steile Stadt, so dass die Cafés auf dem Basar der perfekte Ort für eine kleine Pause sind.

20. Viroi-See

Der Viroi-See ist einer der schönsten Orte, die du während deines Albanienurlaubs besuchen solltest. Der See liegt in der Nähe von Gjirokastra. Der Ort wird dich wahrscheinlich an ein Gemälde von Monet erinnern, denn die Oberfläche des Sees ist mit Pflanzen und Blumen bedeckt. Unter der Wasseroberfläche kannst du viele Unterwasserpflanzen und wunderschöne Höhlen sehen. Es ist auch möglich, im See zu tauchen und die Höhlen näher zu erkunden. Oder du kannst einfach picknicken oder ein Mittagessen in den kleinen Restaurants am Ufer des Sees geniessen.

21. Zekate Haus

Das Zekate-Haus ist eine der historischen Sehenswürdigkeiten, die du in Gjirokastra besuchen kannst. Das Haus ist ein traditionelles Turmhaus. Im Inneren des Hauses kannst du die ursprüngliche Einrichtung aus der osmanischen Zeit sehen. Das Turmhaus war im Besitz einer wohlhabenden Verwaltungsfamilie. In dem Haus kannst du geschnitzte Holzdecken, Buntglasfenster und Wandfresken sehen. Die Besitzer des Hauses wohnen nebenan, du kannst einfach vorbeikommen und sie bitten, dich herumzuführen. Vom Haus aus hast du einen wunderschönen Blick über Gjirokastra und den Fluss. Wenn du gerne historische Orte besuchst, dann musst du das Zekate-Haus während deines Albanien-Urlaubs unbedingt besuchen.

22. Skenduli-Haus

Das Skenduli-Haus ist eine historische Sehenswürdigkeit, die du während deines Aufenthalts in Gjirokastra besuchen kannst. Das historische Haus stammt aus der Zeit der osmanischen Herrschaft über Albanien. Das Haus gehörte einer wohlhabenden Familie, was du an der schönen geschnitzten Holzdecke und den Buntglasfenstern erkennen kannst. Nach dem Kommunismus wurde die ursprüngliche Familie wieder Eigentümerin des Grundstücks. Die Familie ist dabei, das Haus zu restaurieren und bietet Führungen an.

23. Das Blaue Auge (Blue Eye Spring)

Die Blue Eye Spring ist eine Sehenswürdigkeit, die du während deiner Albanien Ferien unbedingt besuchen musst. Die Quelle hat eine magische blaue und grüne Farbe, die fast unnatürlich aussieht. Es ist ein wunderschöner und beruhigender Ort und sicherlich etwas, das du noch nie gesehen hast. Das Blaue Auge ist eine Unterwasserquelle, die mit einer enormen Geschwindigkeit Wasser an die Oberfläche pumpt. Die Quelle wird das Blaue Auge genannt, weil sie wie ein menschliches Auge aussieht. Das Wasser entspringt aus einer schwarzen Unterwasserhöhle, die wie die Pupille eines menschlichen Auges aussieht. Und das leuchtend blaue Wasser ähnelt der Iris eines menschlichen Auges. Die Quelle ist von wunderschöner Natur umgeben. Nimm auf jeden Fall eine Picknick Mahlzeit mit, denn das Plateau oberhalb der Quelle ist der perfekte Ort dafür.

24. Halbinsel Karaburun

Eines der Highlights der albanischen Riviera ist die Karaburun-Halbinsel. Die Halbinsel ist im Grunde genommen ein Gebirgsstreifen, der sich etwa 30 km weit ins Meer erstreckt. Die Gebirgskette ist im Norden von der Adria und im Süden vom Ionischen Meer umgeben. Du musst die Halbinsel Karaburun unbedingt besuchen, denn sie hat atemberaubende Buchten mit Blick aufs Meer. Die felsigen Buchten sind nur mit dem Boot oder über eine lange, steile Wanderung zu erreichen. Daher sind die Buchten sehr abgelegen und privat. Du kannst ein Boot von Vlora oder vom Dorf Dhërmi aus nehmen. Mit dem Boot kannst du die touristischen Attraktionen erreichen: die Haxhi Ali Höhle, die Gramata Bucht und die Blaue Höhle.

25. Haxhi-Ali-Höhle

Eine der touristischen Attraktionen auf der Halbinsel Karaburun ist die Haxhi-Ali-Höhle. Die riesige Höhle ist aus Kalkstein gebaut und überdacht das Meerwasser. Die Höhle ist so gross, dass sie mehrere Schnellboote gleichzeitig fassen kann. Der Legende nach nutzte der Pirat Haxhi Ali die Höhle als Unterschlupf, von dem aus er gegnerische Schiffe angreifen konnte. Die einzige Möglichkeit, die Höhle zu besuchen, ist mit dem Boot von Vlorë aus. Es ist möglich, im Wasser in der Höhle zu schwimmen. Eine Bootsfahrt zur Haxhi-Ali-Höhle und zur Halbinsel Karaburun ist eine tolle Ergänzung zu deinem Albanien-Urlaubsprogramm.

26. Tauchen in Albanien

Wenn du während deiner Ferien gerne tauchen gehst, gibt es in Albanien viele Unterwasserschätze zu entdecken. Die Halbinsel Karaburun beherbergt viele versteckte Buchten im Meer. Beim Tauchen kannst du die wunderschönen Unterwasserlebewesen entdecken. Ausserdem liegt vor der Küste Albaniens die Insel Sazan. Die Insel Sazan hat wunderschöne Korallenriffe, Meerespflanzen und Unterwasserhöhlen. Ausserdem kann man an der Küste mehrere versunkene Schiffe entdecken. In der Bucht von Vlora gibt es ein versunkenes Schiff namens Po. Im Inneren des Schiffes befand sich ein Krankenhaus, das während des Zweiten Weltkriegs zum Transport von Verletzten genutzt wurde. Oder es gibt ein italienisches Frachtschiff, das 1944 im Hafen von Saranda gesunken ist.

27. Höhlentauchen

Du kannst während deines Albanien-Urlaubs auch Höhlentauchen gehen, denn es gibt mehrere Orte dafür. Der erste ist der Viroi-See in der Nähe der Stadt Gjirokastra. Die Unterwasserhöhle unter der Oberfläche ist 249 Meter tief. Im Internet gibt es schöne Bilder vom Höhlentauchen im Viroi-See. Ein zweites Ziel ist die Blue Eye Quelle (Blaues Auge) in der Nähe der Stadt Saranda. Das Tauchen in der Quelle des Blauen Auges ist gefährlich und nur etwas für echte Adrenalinjunkies. Denn um in die Höhle zu tauchen, musst du gegen den Druck des nach oben pumpenden Wassers ankämpfen. Ein drittes Ziel zum Höhlentauchen ist die Haxhi Ali Höhle auf der Halbinsel Karaburun. Die Höhle wurde jahrhundertelang als Versteck von Schiffen benutzt, daher wurden hier viele archäologische Funde gemacht. In der Höhle gibt es eine wunderschöne Unterwasserflora und -fauna.

28. Gramata-Bucht

Wenn du kannst, solltest du während deines Albanien-Urlaubs die Gramata-Bucht besuchen. Die Bucht ist ein versteckter Strand, der im Inneren der Halbinsel Karaburun liegt. Die Gramata-Bucht kann nur mit dem Boot erreicht werden und ist daher sehr privat. Der Sandstrand ist von steilen Klippen umgeben und bietet einen wunderschönen Anblick. Die Bucht wird auch die Bucht der Schriften genannt, wegen der Inschriften, die von Seeleuten in die Wand geschrieben wurden. Die Seeleute haben im Laufe der Geschichte Symbole und Buchstaben in die Felsen geritzt. Archäologen haben herausgefunden, dass einige der Inschriften uralt sind, denn sie wurden in Altgriechisch, mittelalterlichen Sprachen und Latein geschrieben.

29. Permet

Permet ist eine Stadt im Süden Albaniens und liegt nur 30 km von der griechischen Grenze entfernt. Du solltest Permet während deines Albanienurlaubs wegen seiner natürlichen Schönheit besuchen. Permet wird von den Einheimischen die "Stadt der Rosen" genannt. Du wirst die wunderschönen Blumen überall in der historischen Stadt sehen. Die wichtigsten Highlights sind die alte osmanische Brücke, die Thermalquellen von Benja und Rafting auf dem wilden Fluss Vjosa. Weitere Informationen findest du unten.

30. Osmanische Brücke von Benja

In der Nähe der Stadt Permet gibt es eine wunderschöne osmanische Brücke. Die Brücke überquert einen hellblauen Fluss und liegt in der Nähe der Thermalquellen von Benja. Die Brücke wurde gebaut, als Albanien von den Osmanen beherrscht wurde. Sie ist in einem sehr guten Zustand, so dass du auf der Brücke spazieren gehen und Fotos von der Landschaft und dem Fluss machen kannst. Die Einheimischen nennen die Brücke die Brücke des Richters, weil während der osmanischen Zeit ein Richter von der Brücke gestürzt ist. Die Brücke ist eine dieser versteckten Schönheiten, die du während deines Albanienurlaubs unbedingt besuchen solltest.

31. Wildwasser-Rafting auf dem Vjosa-Fluss

Wenn du Lust auf ein Abenteuer hast, kannst du während deines Albanien-Urlaubs Wildwasser-Rafting (oder Kajakfahren) auf dem Vjosa-Fluss machen. Die Rafting-Tour beginnt am Fusse des Nemercka-Gebirges und führt dich flussabwärts bis zur Stadt Permet. Sei dir darüber im Klaren, dass der Wasserdruck sehr hoch ist und es viel Paddeln erfordert, um durch die Bäche und Stromschnellen auf Kurs zu bleiben. Das Abenteuer ist aufregend, denn die Wellen können über einen Meter hoch werden.

32. Thermalquellen von Benja

Etwa 13 km von Permet entfernt, kannst du die Thermalquellen von Benja besuchen. Das heisse Wasser aus den natürlichen Quellen ist reich an Mineralien. Deshalb wird dem heissen Wasser eine heilende Wirkung nachgesagt. Es gibt verschiedene Becken, die Hautkrankheiten, Knochenerkrankungen und Rheuma heilen. Es gibt auch Menschen, die ihre Haut mit dem schwarzen Schlamm einreiben, der gut für die Haut ist. Die Becken befinden sich in einer spektakulären Umgebung inmitten der Natur. Deshalb sind die Thermalquellen ein toller Ort, den du während deines Albanien-Urlaubs besuchen solltest.

33. Koman-See-Fähre

Die Fähre auf dem Koman-See ist ein Erlebnis, das du während deines Albanien-Urlaubs nicht verpassen darfst. Was aber ist der Grund für die ganze Aufregung?

Die Fähre über den Koman-See fühlt sich wie ein grosses Abenteuer an. Die Fähre fährt durch atemberaubende Landschaften und steile Hügel. Es gibt Momente, in denen die steilen Klippen so nah sind, dass es für die Fähre unmöglich scheint, weiterzufahren. Vergiss nicht, dass die Fähre eigentlich nicht für Touristen gedacht war. Deshalb fühlt sich die Fahrt auch noch so abenteuerlich und archaisch an.

34. Die verfluchten Berge

Die Verfluchten Berge, auch Albanische Alpen genannt, sind ein Gebirgszug im Norden Albaniens. Es ist zu einer beliebten Attraktion im Albanien-Urlaub geworden, weil man dort eine 3 bis 4-tägige Wanderung über den Gebirgspass machen kann. Aber aus welchem Grund solltest du die Verfluchten Berge besuchen? Weil es so ist, als würde man das 21. Jahrhundert hinter sich lassen und die Vergangenheit besuchen. Es gibt wunderschöne kleine Dörfer in den Bergen, die so weit entfernt und schwer zu erreichen sind, dass du dort noch die alten Traditionen sehen kannst. Ausserdem sind die Berge wunderschön: Es gibt riesige Gipfel, grüne Täler und alte Wälder. Du kannst im frischen, blauen Bergwasser schwimmen. Und das Wichtigste: Du kannst abschalten und dich ganz auf die wunderschöne Natur konzentrieren. Die Wandertour ist wirklich eine Pause von allem, was du kennst.

35. Berg Korab

Der Berg Korab liegt an der Grenze zwischen Albanien und Mazedonien. Der Gipfel ist der höchste Berg in beiden Ländern und der 12.-höchste Gipfel in Europa. Wenn du gerne abseits der Touristenpfade reist, solltest du den Korab während deines Albanienurlaubs besuchen. Von Tirana aus kannst du nach Peshkopi fahren, was etwa 5 Stunden mit dem Auto oder Minibus dauert. Von Peshkopi aus kannst du dann in das Bergdorf Radomire fahren. Die Fahrt nach Radomire ist etwa 40 Kilometer lang und dauert 1,5-2 Stunden. Für diesen Teil der Reise wird aufgrund der Strassenverhältnisse ein Allradantrieb empfohlen.

36. Wandern in den Albanischen Alpen

Die beste Art, die Verfluchten Berge (oder Albanischen Alpen) zu erkunden, ist eine 3-4-tägige Wandertour durch das Gebirge. Die Reise beginnt in Shkodra, einer touristischen Stadt im Norden Albaniens. Von dort aus fährst du mit einem Minibus zur Fähre am Koman-See. Die Fahrt mit der Fähre ist wunderschön, denn das Boot fährt durch massive Kalksteinberge. Die Aussicht ist spektakulär. Nach einer 3-stündigen Bootsfahrt kommst du am anderen Ende in Fierze an. Von Fierza aus kannst du mit einem anderen Minibus in das Bergdorf Valbona fahren.

In Valbona kannst du die Nacht in einer Berghütte verbringen und dich für die Wanderung am nächsten Tag ausruhen. Am nächsten Morgen kannst du über den Valbona-Pass zum Bergdorf Theth wandern. Der erste Teil der Wanderung ist ein steiler Aufstieg zum Pass und nach der Passhöhe wanderst du durch einen dichten Wald hinunter ins Theth-Tal. Unterwegs gibt es ein paar kleine Cafés, in denen du ein kaltes Getränk und ein Picknick-Mittagessen geniessen kannst.

Nach dem Wandertag kommst du in dem Bergdorf Theth an. Du wirst von den Kindern des Dorfes begrüsst, die dich zu sich nach Hause einladen, um dort zu übernachten. Wenn du Zeit hast, kannst du einen weiteren Tag hier verbringen. Und die Naturschönheiten wie das Blaue Auge von Theth, den Wasserfall und die Grunas-Schlucht erkunden. Zum Schluss kannst du mit einem Minibus von Theth zurück nach Shkodra fahren.

37. Übernachtung in einem Gästehaus

Wenn du während deines Albanien-Urlaubs Valbona und Theth besuchst. Du kannst eine Nacht in einem traditionellen Gästehaus verbringen. Das heisst, du wohnst bei einer Familie und kannst mit ihr essen. Eine der beliebtesten Unterkünfte in Valbona ist das Rilindja Hotel, das einer Amerikanerin namens Catherine gehört. Sie hat die albanischen Berge zu ihrem Zuhause gemacht und gibt den Touristen Wandertipps. Es ist ein sehr beliebter Übernachtungsort für Wanderer oder Rucksacktouristen, die vor ihrer Wanderung von Valbona nach Theth übernachten.

38. Valbona-Nationalpark

Der Valbona-Nationalpark ist ein Highlight, das du während deines Albanien-Urlaubs besuchen solltest. Der Park liegt im Norden Albaniens, nahe den Nachbarländern Kosovo und Montenegro. Das Dorf Valbona liegt in einem Tal zwischen den hohen Berggipfeln und ist ein beliebter Aufenthaltsort für Wanderer. Die beliebteste Route führt vom Dorf Valbona über den Pass zum Dorf Theth (oder in umgekehrter Richtung). Wenn du einen Besuch planst, solltest du ein paar Nachforschungen über Edith Durham anstellen. Sie war eine britische Reisende, die in dem Buch "High Albania" über Nordalbanien schrieb. Zu den Aktivitäten, die du unternehmen kannst, gehören Schwimmen, Angeln, Kanu- und Kajakfahren. Ausserdem kannst du auch die lokale Spezialität namens fli probieren. Flija sind viele kleine, übereinander geschichtete Pfannkuchen, die oft mit Honig serviert werden. Das Valbona-Tal ist in der Regel zwischen November und Mai bedeckt, daher solltest du deinen Besuch in den Sommermonaten planen.

39. Die sieben Seen von Lura

Der Lura-Nationalpark ist ein Naturpark in den Bergen von Nordalbanien. Er besteht aus sieben Seen, die den Berggipfel von Lura umgeben. Wenn du gerne abseits der ausgetretenen Pfade reist, solltest du Lura während deines Albanienurlaubs unbedingt besuchen. Die Einheimischen nennen den Gipfel "die Krone" und die Seen sind "die Perlen Albaniens". Die sieben Seen von Lura sind Eisbecken, die mit dem kalten Wasser der Schneeschmelze gefüllt sind. Jeder der Seen hat etwas anderes zu bieten. Einige der Seen sind von weissen und gelben Seerosen bewachsen. Und du kannst grosse Libellen auf der Oberfläche des Sees sehen. Andere Seen sind schön ruhig und von Bäumen umgeben. Die Seen waren während des Kommunismus wegen ihrer natürlichen Schönheit eine touristische Attraktion für die Einheimischen. Du kannst die Seen von Lura erreichen, indem du zunächst in die Stadt Peshkopi fährst. Am besten mietest du dir einen Geländewagen, da einige der Bergstrassen steil sind.

40. Fahre mit einem Allradantrieb

In vielen Foren auf TripAdvisor wird gefragt, ob du für deinen Albanien-Urlaub einen 4×4 oder einen SUV oder ein Auto mit Allradantrieb brauchst. Das hängt natürlich davon ab, wohin du in Albanien fährst. Aber wenn du mit dem Auto in die nordalbanischen Berge fährst, dann brauchst du auf jeden Fall einen Allradantrieb. Obwohl die albanische Regierung hart daran arbeitet, die Strassen zu verbessern, sind noch nicht alle Strassen erneuert worden. Wenn du z.B. Theth besuchen willst, solltest du für diesen Teil deiner Reise einen Allradantrieb mieten.

41. Das Bergdorf Theth

Theth ist ein Bergdorf in den albanischen Alpen. Wenn du gerne wanderst, musst du Theth während deines Albanienurlaubs unbedingt besuchen. Der beliebteste Wanderweg in Albanien ist die Wanderung über den Valbona-Pass. Die Wanderer können von Valbona im Osten nach Theth im Westen wandern (oder andersherum). Es ist aber auch möglich, Theth allein zu besuchen. In diesem Fall kannst du in die Stadt Shkodra fahren und von dort mit dem Auto oder Bus nach Theth fahren.

Das Dorf ist sehr malerisch und hat viele historische Gebäude. Es gibt eine schöne Steinkirche und viele der Häuser stammen aus der osmanischen Zeit. Ausserdem fliesst ein wilder Fluss mit frischem Bergwasser durch das Dorf. Das Highlight von Theth ist der Blutracheturm. Vor dem Kommunismus lebten die Albaner nach dem Kanun. Dabei handelt es sich um ein altes Gesetz, das erklärt, wie die Menschen nach ihren Traditionen leben sollten. Wenn eine Familie gegen den Kanun verstiess, konnte eine andere Familie sie töten, was zu einem Rachemord führen konnte. Der Turm soll den Mann schützen, der als Nächster getötet werden soll. Er schützt ihn vor der Blutfehde.

Das Schöne an einem Besuch in Theth ist die unberührte Wildnis. Die Zufahrtsstrasse nach Theth ist noch nicht asphaltiert und der Besuch fühlt sich abenteuerlich an. Das Dorf Theth befindet sich im Theth-Nationalpark. Der Naturpark hat einige Highlights zu bieten, wie das Blaue Auge von Theth, den Grunas-Wasserfall und die Grunas-Schlucht.

42. Blaues Auge von Theth

Das Blaue Auge von Theth ist ein grossartiger Ort, den du während deines Albanienurlaubs besuchen solltest. Das Auge ist ein smaragdgrüner Pool, der in einer dschungelartigen Umgebung liegt. Das Blaue Auge von Theth befindet sich nicht weit vom Dorf Nderlysa entfernt. Um das Blaue Auge von Theth zu erreichen, hast du zwei Möglichkeiten. Für die längere Wanderung kannst du im Dorf Theth starten und 6,5 km auf der linken Seite des Flusses nach Nderlysa laufen. Oder du fährst am Fluss entlang nach Nderlysa, parkst das Auto und beginnst deine Wanderung dort. Von Nderlysa aus dauert die Wanderung zum Blauen Auge etwa 40 Minuten.

Das Auge ist durch Erosion des Felsens entstanden. Das Bergwasser des Schwarzen Flusses fliesst über einen kleinen Wasserfall und eine unterirdische Quelle in den Pool. Die Lage ist malerisch. Es gibt ein hölzernes Plateau auf der Spitze eines Felsens, von dem aus du schöne Fotos machen kannst. Ausserdem gibt es ein paar improvisierte Cafés, die von den Einheimischen betrieben werden. Das Blaue Auge ist auch ein perfekter Ort zum Schwimmen im heissen Sommer.

43. Grunas-Wasserfall

Der Grunas-Wasserfall ist einer der schönsten natürlichen Orte in Theth. Vom Dorf Theth aus braucht man etwa 40 Minuten, um zum Wasserfall zu gelangen. Beachte aber, dass der Weg ziemlich steil ist und deshalb etwas Kletterei erfordert. Nimm deshalb am besten etwas Wasser und einen kleinen Snack mit auf den Weg. Der Weg ist zwar ausgeschildert, aber nicht sehr gut, also lass dich von den Einheimischen einweisen, bevor du losgehst.

Das Ergebnis der Wanderung ist es absolut wert. Der Wasserfall hat einen dünnen Körper und ist 30 Meter hoch. Und die Aussicht ist spektakulär. Du kannst das Geräusch des Wassers hören, das auf die Felsen prallt, und es wirkt sehr beruhigend. Ausserdem ist das Wasser vollkommen klar. Da das Wasser aus dem Bergschnee kommt, ist es zum Schwimmen zu kalt. Wenn du ein Stück weiter auf dem Weg gehst, kannst du die Quelle des Wasserfalls sehen, die in mehrere kleine Becken fällt.

44. Grunas-Schlucht

Der Grunas Canyon ist ein Naturdenkmal im Theth National Park. Der Canyon besteht aus felsigen Karbonformationen und ist etwa 2 km lang. Den Canyon während deines Albanien-Urlaubs zu besuchen, ist spannend. Denn du kannst von oben in die 60 Meter tiefe Schlucht hinunterschauen. Die Breite der Schlucht variiert zwischen 2-40 Metern. Du erreichst die Schlucht vom Grunas-Wasserfall aus, indem du den Weg vom Wasserfall aus ein paar Meter zurückgehst und dem Schild links zur Grunas-Schlucht folgst. Die Einheimischen raten, den Canyon am besten mit einem einheimischen Führer zu besuchen, da er einen erheblichen Aufstieg erfordert. Der Canyon ist wunderschön und das Wasser ist kristallklar. Wenn du Lust auf ein Abenteuer hast, kannst du mit dem Kanu durch den Canyon fahren.

45. Shkodra Stadt

Shkodra ist die grösste Stadt im Norden Albaniens und ist bei Touristen sehr beliebt. Die Stadt ist ein sehr kultureller Ort, denn sie ist die Heimat vieler Künstler, Musiker, Maler, Fotografen, Dichter und Schriftsteller. Sie hat auch eine reiche Kulturgeschichte und wurde im Laufe der Geschichte von den Römern, Serben, Venezianern und den Osmanen beherrscht. Deshalb ist Shkodra ein grossartiger Ort, den du während deines Albanienurlaubs besuchen solltest, wenn du ein kreativer Mensch bist.

Das wichtigste historische Highlight ist die Burg Rozafa auf dem Hügel, die im Mittelalter von den Venezianern erbaut wurde. Aber Shkodra hat Touristen noch viel mehr zu bieten. Das Zentrum der Stadt ist wie ein kleines Italien, denn es hat einen schönen Boulevard mit kleinen Cafés. Ausserdem ist Shkodra die Fahrradhauptstadt Albaniens. Das liegt zum einen an der kommunistischen Vergangenheit, als nur wenige Menschen ein Auto besassen, und zum anderen daran, dass die Stadt flach ist. In der Stadt befindet sich auch der wunderschöne Shkodra-See, den du mit dem Fahrrad besuchen kannst, wenn du möchtest.

46. Boulevard von Shkodra

Der Boulevard ist das wichtigste touristische Highlight, wenn du Shkodra besuchst. Die Promenade im Zentrum der Stadt ist mit Kopfsteinpflaster gepflastert und entlang der Strasse stehen traditionelle Häuser aus den 1800er Jahren. Die Promenade besteht aus schönen zweistöckigen Häusern im venezianischen Stil und hat ein italienisch angehauchtes Flair. Nachmittags und abends ist der Boulevard voller Menschen, die sich in den Cafés und auf den Terrassen versammeln. Die Strasse wurde von einem berühmten Maler aus Shkodra namens Kole Idromeno entworfen. Er hat in Venedig studiert und etwas von dem Zauber der Lagunenstadt in seine Heimat Albanien mitgebracht, wo er die kreative Kraft hinter der Gestaltung des Boulevards wurde.

47. Nationalmuseum für Fotografie in Marubi

Das Marubi National Museum of Photography hat eine beeindruckende Sammlung von Fotos über die Geschichte Albaniens. Das Museum zeigt Fotos von drei Generationen der Fotografen aus der Familie Marubi. Die erste Generation war Pietro Marubi, ein italienischer Fotograf, der von Italien nach Shkodra auswanderte. Er gründete ein Fotogeschäft und wurde dabei von Rrok Kodheli und Kel Kodheli unterstützt. Nach seinem Tod übernahmen seine Assistenten das Fotogeschäft. Später wurde es an Kels Sohn weitergegeben. Die Sammlung im Museum zeigt die Geschichte von Nordalbanien. Sie zeigt Stammesführer, Hochlandaufstiege, das Stadtleben in Shkodra und Fotos von öffentlichen Veranstaltungen.

48. Die Burg Rozafa

Die wichtigste Touristenattraktion in Shkodra ist die Burg Rozafa. Wenn du von Tirana nach Shkodra fährst, siehst du die Rozafa-Burg auf der Spitze des Hügels. Die Burg ist berühmt für eine lokale Legende. Der Legende nach wurde die Burg von drei Brüdern erbaut. Tagsüber bauten sie an den Mauern, doch über Nacht stürzten die Mauern ein.

Ein weiser alter Mann sagte den Brüdern, dass sie eine ihrer Frauen opfern sollten, damit die Mauern nicht einstürzen würden. Die Brüder schlossen einen Pakt, dass die Frau, die am nächsten Nachmittag das Mittagessen bringen würde, geopfert werden sollte. Die beiden älteren Brüder, diese Betrüger, sagten es ihren Frauen, also brachte die Frau des jüngsten Bruders Rozafa das Mittagessen. Sie willigte ein, in die Mauer der Burg eingebaut zu werden. Aber nur unter der Bedingung, dass ihre Brust freigelegt wird, um ihr Baby zu stillen, ein Fuss freigelegt wird, um die Wiege des Babys zu schaukeln und ein Arm, um das Baby zu beruhigen.

Ob du die Legende glaubst oder nicht, die Burg ist ein wunderschöner Ort, den du besuchen solltest. Von der Spitze des Hügels aus hast du einen Panoramablick über die Flüsse und den See von Shkodra. Und auf dem Gelände gibt es ein schönes Café, in dem du dich nach dem Aufstieg entspannen kannst.

49. Mesi-Brücke

Die Mesi-Brücke liegt etwa 5 km nördlich von Shkodra. Sie ist die grösste Brücke Albaniens aus der osmanischen Zeit. Die Brücke wurde im 18. Jahrhundert von einem lokalen Führer erbaut. Sie wurde gebaut, um Shkodra mit der Stadt Drisht auf der anderen Seite zu verbinden. Die Brücke besteht aus runden Felsen und Steinplatten und überquert den Fluss Kir. Sie ist 108 Meter lang und 3,4 Meter breit. Die Brücke von Mesi hat 13 Bögen, aber keiner von ihnen ist gleich, sie haben alle unterschiedliche Formen und Grössen. Das macht die Brücke sehr malerisch. Die Mesi-Brücke wurde von TripAdvisor zur schönsten Brücke in Albanien gewählt.

50. Entdecke die kommunistische Geschichte in Tirana

Tirana ist einer der besten Orte, die du besuchen solltest, wenn du dich für die kommunistische Vergangenheit Albaniens interessierst. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam der kommunistische Diktator Enver Hoxha an die Macht. Er regierte das Land von 1944 bis zu seinem Tod im Jahr 1985. Danach wurde das kommunistische Regime fünf Jahre lang von seinem Nachfolger Ramiz Alia fortgeführt. Während der kommunistischen Zeit war Albanien vom Rest der Welt isoliert, ähnlich wie heute Nordkorea. Es gab keine Opposition, denn eine falsche Meinung oder Handlung konnte zu Folter, Gefängnis oder Tod führen. Aufgrund der Isolation litt das Land unter extremer Armut. Der kommunistische Diktator war besessen von der Vorstellung eines ausländischen Atomangriffs. Deshalb liess er 750.000 Bunker im ganzen Land bauen, um die Bevölkerung im Falle eines Angriffs zu schützen, aber der Angriff kam nie.

Der Diktator starb und das Regime endete, aber das Erbe bleibt in Albanien erhalten und einen Teil der Geschichte kannst du als Tourist erkunden. Das Bunk Art Museum in Tirana war ein grosser Bunker, der für die Regierung während eines Angriffs gebaut wurde, aber jetzt wurde er in ein Museum über den Kommunismus umgewandelt. Ausserdem gibt es im Nationalen Geschichtsmuseum eine Galerie über den Terror des Kommunismus. Zudem wurde das ehemalige Hauptquartier der Geheimpolizei in das Museum für geheime Überwachung umgewandelt. Und dann ist da noch das Pyramidengebäude, das während des Kommunismus als Museum über den Diktator gebaut wurde. Und schliesslich das Blloku-Gebiet, das während des Kommunismus für die Öffentlichkeit gesperrt war und nur von der kommunistischen Elite betreten werden konnte.

51. Nationales Geschichtsmuseum

Das Nationale Geschichtsmuseum ist das grösste Museum in Albanien und auf jeden Fall einen Besuch während deiner Albanien Ferien wert. Die Sammlung zeigt die Geschichte Albaniens in chronologischer Reihenfolge. Angefangen bei den alten Illyrern bis hin zum Post-Kommunismus. Das Museum beherbergt viele Schätze: Es gibt Statuen und Mosaike aus der Zeit der Griechen und Römer. Eine Nachbildung des Schwerts eines Nationalhelden. Und eine Galerie über den Terror in der Zeit des Kommunismus mit Bildern von Gefängnissen, Konzentrationslagern und politischen Morden.

Ausserdem gibt es ein riesiges Mosaik über dem Eingang des Museums. Das Mosaik erzählt die Geschichte aller fremden Länder, die Albanien in der Vergangenheit besetzt haben. Das Kunstwerk zeigt, dass die Albanerinnen und Albaner gegen viele Invasionen aus dem Ausland gekämpft haben. Das Mosaik zeigt eine Person aus jeder Invasion. Dazu gehören das Römische Reich, das Byzantinische Reich, die Bulgaren, das türkisch-osmanische Reich, der Nationalheld Skanderbeg, die italienische Besatzung, die deutsche Besatzung und schliesslich die Kommunisten.

52. Pyramide von Tirana

Die Pyramide von Tirana ist ein Wahrzeichen Albaniens und daher ein Muss während deines Albanienurlaubs. Die Pyramide von Tirana sollte ein Museum über den kommunistischen Diktator Enver Hoxha sein. Der kommunistische Diktator regierte Albanien von 1944 bis zu seinem Tod im Jahr 1985 mit einem strengen kommunistischen Regime. Das Pyramidengebäude wurde von der Tochter und dem Schwiegersohn des Diktators errichtet, um sein Andenken zu ehren. Nach dem Tod des Diktators im Jahr 1985 wurde das kommunistische Regime von seinem Nachfolger bis 1991 weitergeführt.

Doch dann endete der Kommunismus, und die Pyramide wurde in ein Kongresszentrum umgewandelt. Danach hat die Pyramide vielen verschiedenen Zwecken gedient. Während des Kosovo-Krieges wurde sie von der NATO und humanitären Organisationen genutzt. Und sie war auch eine Sendestation für albanische Medien. Es gab auch Vorschläge, die Pyramide abzureissen, aber wie du dir vorstellen kannst, ist das sehr umstritten. Die Pyramide ist ein Stück Kulturerbe Albaniens, aber gleichzeitig erinnert sie die Einwohner an das kommunistische Regime. Der neueste Plan ist, die Pyramide in ein Technologiezentrum für Jugendliche umzuwandeln.

53. Bunk Art, Das Bunker-Museum

Bunk Art ist ein massiver Bunker, der für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Der ehemalige Diktator von Albanien, Enver Hoxha, war paranoid und hatte Angst vor einem Atomangriff. Deshalb baute er Zehntausende von Bunkern in ganz Albanien. Einer der grössten Bunker, der zum Schutz der kommunistischen Elite und des Diktators diente, wurde in der Nähe von Tirana gebaut. Der Bunker wurde jetzt in ein Museum über das kommunistische Regime umgewandelt.

Der Besuch des Bunkermuseums ist ein aufregendes Erlebnis während deines Albanienurlaubs. Vor dem Eingang gehst du durch einen langen, dunklen Tunnel in den Hügeln mit gruseliger Musik im Hintergrund. Wenn du dann den Bunker betrittst, siehst du ein Badezimmer, in dem du das nukleare Material von deiner Kleidung abwaschen kannst. Und wenn du weiter ins Innere gehst, siehst du ein Dutzend Räume, die dich in das ehemalige kommunistische Regime Albaniens zurückversetzen: Da ist das Büro des Diktators, in dem du ihn durch ein Telefon sprechen hören kannst. Dann gibt es eine Wand, die die albanische Bevölkerung daran hinderte, das Land zu verlassen. Es gibt Informationen über Atomtests an Tieren.

Und dann gibt es noch Informationen über den Terror, die Konzentrationslager, die Gefängnisse und die Morde. Kurz gesagt: Bunk Art gibt dir einen erstaunlichen Einblick in die traurige Geschichte Albaniens. Du wirst Bunk Art sowohl beeindruckt als auch ein wenig schockiert verlassen.

54. Das Museum der geheimen Überwachung

Das Museum of Secret Surveillance ist das neueste Museum in Tirana und daher ein grossartiger Ort, den du während deines Albanienurlaubs besuchen solltest. Das Gebäude war das ehemalige Hauptquartier der Sigurimi, der albanischen Geheimpolizei während des kommunistischen Regimes.

Das gleiche Gebäude wurde auch von der deutschen Geheimpolizei (Gestapo) während des Zweiten Weltkriegs genutzt. Das Museum befindet sich im Zentrum von Tirana, direkt am zentralen Skenderbeg-Platz. Die Sammlung des Museums umfasst die Überwachungsausrüstung der Geheimpolizei, darunter Funkgeräte, Telefone und spezielle Wanzen. Die Wanzen wurden in Kleidung, Taschen und Schränken versteckt, um Informationen zu sammeln. Ausserdem gibt es eine Ausstellung über die Menschen in Albanien, die gegen die kommunistische Agenda waren. Viele von ihnen wurden verhaftet, angeklagt, verurteilt und hingerichtet.

55. Blloku-Gebiet

Das Blloku-Viertel ist ein gehobenes Viertel in Tirana, in dem es viele Restaurants und Bars gibt. Das Viertel wurde nach dem Fall des Kommunismus populär. Während des Kommunismus war Blloku für die Öffentlichkeit gesperrt. Denn hier lebten der kommunistische Führer Enver Hoxha und die kommunistischen Eliten. Gewöhnliche Albaner durften es nicht betreten und das Gebiet war auf den meisten Karten nicht eingezeichnet. Nach dem Fall des Kommunismus hat sich das Gebiet jedoch drastisch verändert. Heute wird es auch als "Spielplatz für die junge albanische Elite" bezeichnet. In der Gegend kannst du immer noch an der ehemaligen Residenz von Enver Hoxha vorbeigehen, die für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Wenn du dich gerne in einem der vielen netten Cafés, Restaurants und Nachtclubs amüsierst, solltest du Bloku während deines Albanienurlaubs unbedingt besuchen.

56. Burg Kruja

Die Burg Kruja ist nur 45 Autominuten von Tirana entfernt und daher ein beliebtes Ziel für einen Tagesausflug während deiner Albanien-Ferien. Obwohl die Burg im 5. oder 6. Jahrhundert erbaut wurde, ist sie vor allem als Wohnsitz von Albaniens Nationalheld Skanderbeg bekannt. Skanderbeg rebellierte gegen die Eroberung Albaniens durch die osmanischen Türken. Er hatte grosse militärische Fähigkeiten und kämpfte 25 Jahre lang gegen die Osmanen. Die Burg liegt auf der Spitze eines Hügels und bietet einen atemberaubenden Blick auf die albanische Landschaft bis hin zur Adriaküste. Ausserdem gibt es einen mittelalterlichen Turm, einen schönen Garten und ein Restaurant vor Ort. Wenn du Zeit hast, kannst du zwei hervorragende Museen innerhalb der Burgmauern besuchen: das Skanderbeg-Museum und das Ethnografische Museum.

57. Skanderbeg-Museum

Das Skanderbeg-Museum ist ein Museum, das dem albanischen Nationalhelden Skanderbeg gewidmet ist. Albanien wurde im Laufe der Jahrhunderte von vielen Nachbarländern überfallen. Im Mittelalter stand Albanien mehr als 400 Jahre lang unter türkisch-osmanischer Herrschaft. Skanderbeg war ein albanischer Fürst und General, der 25 Jahre lang gegen die osmanische Herrschaft kämpfte. Er brachte auch die Führer der lokalen albanischen Gemeinden zusammen, um gemeinsam gegen das osmanische Regime zu kämpfen. Skanderbeg stammte aus Kruja und die Festung von Kruja war seine Operationsbasis. Deshalb wurde das Skanderbeg-Museum auf dem Gelände der alten Burg errichtet. Im Museum kannst du Waffen, Gemälde, Skulpturen, Dokumente und eine Bibliothek besichtigen. Diese Gegenstände erzählen die Geschichte von Skanderbegs Leben und seinem Türkenkampf. Skanderbeg wurde zum Helden, weil er für die Freiheit Albaniens kämpfte. Wenn du dich für die Geschichte Albaniens interessierst, solltest du das Museum während deines Albanienurlaubs unbedingt besuchen.

58. Ethnografisches Museum

Wenn du das Ethnografische Museum besuchst, hast du die Möglichkeit, in einem traditionellen Haus aus dem Jahr 1964 herumzulaufen. Das Haus ist gut erhalten und war im Besitz der wohlhabenden Familie Toptani. Das Haus ist traditionell eingerichtet, d.h. im Erdgeschoss ist das Vieh untergebracht und im Obergeschoss lebt die Familie. Das Museum gibt dir einen einzigartigen Einblick in das Leben der Menschen im 18. Jahrhundert in Albanien. Du kannst sehen, wie sie Olivenöl, Wein und Raki herstellten, wie sie sich auf die Ehe vorbereiteten, wie sie Wolle verarbeiteten, um traditionelle Hüte herzustellen. Und das Haus ist sogar mit einem kleinen türkischen Bad ausgestattet, mit dessen Hilfe das ganze Haus geheizt wurde. Es gibt auch einen Raum, in dem traditionelle Kleidung aus ganz Albanien ausgestellt ist.

59. Kruja Basar Markt

Der alte Basar von Kruja ist ein schöner Ort, um nach deinem Besuch in der Burg herumzuschlendern. Der Basar ist ein Markt im osmanischen Stil und mehr als 400 Jahre alt. Der Markt besteht aus einer schmalen Kopfsteinpflasterstrasse mit hölzernen Boutiquen an der Seite. Hier findest du handgearbeitete Produkte wie Stickereien, Silbergegenstände, Kupferwaren, bunte Textilien und traditionelle Kleidung. Natürlich bietet der Markt auch viele Souvenirs wie Brieftaschen, Schlüsselanhänger, Postkarten usw. Die Bewertungen auf Trip Advisor sind sehr unterschiedlich. Einige bezeichnen den Basar als zu touristisch, aber andere sind begeistert von dem charmanten kleinen Markt. 

60. Dajti-Bergseilbahn

Etwas ausserhalb von Tirana kannst du mit der Seilbahn auf den Dajti-Berg fahren. Es dauert nur 15-20 Minuten, um die untere Station der Seilbahn zu erreichen. Von der Station aus bringt dich die Seilbahn den Berghang hinauf auf eine Höhe von 1000 Metern über dem Meeresspiegel. Die Fahrt mit der Seilbahn dauert nur 15 Minuten, aber die Aussicht ist beeindruckend. Von der Seilbahn aus blickst du auf Bauernhäuser, Bunker und Baumkronen hinunter. Von der Bergstation aus kannst du die Stadt Tirana, den Strand von Durrës und das Adriatische Meer sehen. Dajti ist auch im Winter eine grosse Attraktion, wenn der Berg oft mit Schnee bedeckt ist. Vergiss nicht, eine Jacke mitzunehmen, denn in der Stadt Tirana kann es warm und sonnig sein, aber auf dem Berg ist es viel kühler.

61. Aktivitäten am Berg Dajti

Wenn du mit der Seilbahn die Bergstation erreicht hast, kannst du aus einer Vielzahl von Aktivitäten wählen. Am Rande des Dajti-Bergs gibt es ein Cliff-Top-Restaurant. Das Restaurant wurde im Stil einer Holzhütte gebaut, was ihm ein warmes und gemütliches Ambiente verleiht. Du kannst am Fenster Platz nehmen und dein Mittagessen geniessen, während du den Blick über Tirana schweifen lässt. Es gibt auch eine rotierende Bar auf dem Dach des Tower Hotels, die sich in 45 Minuten um 360 Grad dreht. Ausserdem gibt es draussen Aktivitäten wie Reiten, Zielschiessen oder einen Kinderspielplatz.

62. Abenteuer auf dem Berg Dajti

Wenn du während deines Albanien-Urlaubs auf der Suche nach einem abenteuerlichen Tag bist, kannst du die obere Station der Seilbahn als Startpunkt nutzen. Von der Dajti-Bergstation aus kannst du auf den höchsten Gipfel des Bergs wandern. Die Wanderung dauert etwa 2-3 Stunden. Es gibt Routen und Karten, aber es ist auch möglich, mit einem Führer zu wandern. Ausserdem kannst du eine Klettertour auf dem Dajti-Berg buchen. Und keine Angst, wenn du noch nie geklettert bist, denn die Ausbilder stellen dir eine professionelle Ausrüstung zur Verfügung und erwarten eine Einweisung. Zudem ist es möglich, eine halb- oder ganztägige Mountainbiketour über die Bergpfade zu buchen. Und wenn du Lust auf das ultimative Abenteuer hast, kannst du ein Gleitschirmflug-Erlebnis buchen. Die Paragliding-Lehrer bringen dich von der Plattform zum Fuss des Berges.

63. Burg Petrela

Die Burg von Petrela ist nur 20 Autominuten von Tirana entfernt und daher ein schönes Ziel für einen Nachmittagsausflug während deines Albanienurlaubs. Die Burg liegt wunderschön auf der Spitze eines Hügels, umgeben von Olivenbäumen und Ferienhäusern. Die Festung wurde während der Herrschaft des byzantinischen Kaisers Justinian I. erbaut. Während der osmanischen Zeit beaufsichtigte die Schwester des Nationalhelden Skanderbeg die Burg. Skanderbeg nutzte die Burg für seinen Widerstand. Wenn sich die osmanischen Truppen näherten, konnte die Burg Petrela den anderen Burgen in der Umgebung ein Signal geben, indem sie ein Feuer entzündete. Um die Burg zu erreichen, musst du die kurvenreiche Strasse durch das Tal hinauffahren. Bring gute Kleidung mit, denn du musst die Kopfsteinpflasterstufen auf dem Weg zur Burg etwa 10 Minuten lang hinaufsteigen. In der Burg gibt es ein schönes Restaurant, von dem aus du einen Ausblick auf die Olivenhaine, das Dorf Petrela und den Fluss im Tal hast.

64. Burg Preza

Die Burg Preza ist eine mittelalterliche Burg auf einer Bergkuppe in der Nähe von Tirana. Die Burg wurde im 14. und 15. Jahrhundert erbaut und gehörte der Familie Thopias. Sie wurde vom Nationalhelden Skanderbeg zwischen 1443 und 1468 für seinen Widerstand gegen die osmanischen Türken genutzt. Die Burg liegt nur 45 Autominuten von Tirana entfernt und ist ein hervorragender Ort für ein Picknick oder einen entspannten Kaffee während deiner  Albanien Ferien. Aufgrund ihrer Lage auf einem Hügel hat sie einen atemberaubenden Panoramablick. Von der Burg Preza aus kannst du die Burg Kruja, einen Bergsee, das Adriatische Meer, den Flughafen und die Stadt Tirana sehen. Die Burg hat vier Türme und du kannst auf den Überresten der Burgmauern wandern. Auf dem Gelände gibt es auch einen Uhrenturm und ein schönes kleines Café.

65. Durrës Amphitheater

Das römische Amphitheater von Durrës liegt im Zentrum der Stadt Durrës und ist daher während deiner Ferien leicht zu besichtigen. Das Theater wurde im 2. Jahrhundert nach Christus erbaut und ist das grösste Amphitheater auf der Balkanhalbinsel. Du kannst dort spazieren gehen, wo früher die Zuschauer sassen, und du wirst von den Dimensionen des Theaters beeindruckt sein. Das Theater konnte 15000 - 18000 Zuschauer fassen, das ist etwa ein Drittel der Kapazität des Kolosseums in Rom. Den besten Blick auf das gesamte Theater hast du, wenn du auf dem Weg oberhalb des Theaters stehst. Archäologen entdeckten das Monument erst in den 1960er Jahren. Das Theater steht auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Welterbes. Ausserdem gibt es auf dem Gelände eine byzantinische Kapelle mit wunderschönen Mosaiken.

66. Burg von Bashtova

Die Burg von Bashtova ist eine Festung in der Nähe von Tirana (76 km) und Durrës (30 km). Die Festung ist gigantisch gross, 60 mal 90 Meter, und hat eine rechteckige Form. Historiker glauben, dass die Burg im 15. Jahrhundert von den Venezianern erbaut wurde. Die Historiker glauben nicht, dass der Nationalheld Skanderbeg oder die Türken eine neue Burg errichteten, da sie sich mehr auf die Reparatur bestehender Burgen konzentrierten. Allerdings war die Burg nicht lange im Besitz der Venezianer, denn 1478 übernahmen die Türken die Burg.

Die Burg Bashtova befindet sich in einer strategisch günstigen Lage, denn die Festung liegt in der Nähe der Mündung des Flusses Shkumbini und nur wenige Kilometer von der Adriaküste entfernt. Ausserdem steht die Festung auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Welterbes und wartet auf eine Entscheidung über ihre Zukunft.

67. Pogradec und der Ohridsee

Der Ohridsee ist ein riesiger See, der an der Grenze zwischen Albanien, Mazedonien und Griechenland liegt. Der See ist einer der tiefsten und ältesten Seen Europas, er ist 30 km lang und 288 Meter tief. Deshalb wurde der Ohridsee 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

An den albanischen Ufern des Ohridsees kannst du die Stadt Pogradec am See besuchen. Die Stadt bietet einen wunderschönen Blick über den See und auf die Berge in der Ferne. Du kannst eines der vielen Restaurants am Seeufer besuchen oder einen Tag am Sandstrand geniessen. Eines der traditionellen Gerichte ist die gebackene Forelle, auf Albanisch "Koranfisch" genannt. Du kannst auch ein Kanu oder ein Boot für eine Fahrt auf dem See mieten. Oder du kannst einen Ausflug zu den nahe gelegenen Quellen von Drilon machen.

68. Quellen von Drilon

Die Quellen von Drilon sind ein entspannender Ort in der Nähe von Pogradec. Die natürlichen Quellen von Drilon sind der Ursprung des Flusses Drin. Um die Quellen herum befindet sich ein schöner Garten. Der Park hat einen beruhigenden Fluss mit Schwänen und Enten. Und er ist von grünem Rasen und Trauerweiden umgeben. Es gibt eine Holzbrücke im chinesischen Stil über den Teich. Bei deinem Besuch wirst du von der natürlichen Schönheit beeindruckt sein. Es ist möglich, ein Ruderboot zu mieten und um die kleine Insel zu paddeln. Drilon ist ein beruhigender und entspannender Ort. Kein Wunder, dass der Ort am Seeufer bei König Zog und dem ehemaligen Diktator Enver Hoxha beliebt war.

69. Die Königsgräber von Selca

In der Nähe von Progradec kannst du die Königsgräber von Selca besuchen. Die Gräber sind 2300 Jahre alte Gräber, die den illyrischen Königen gehörten. Die Grabstätte wurde in den späten sechziger Jahren von Archäologen entdeckt. Du kannst zwischen den Gräbern hindurchgehen oder sie betreten. Vor Ort gibt es englische Erklärungstafeln. Obwohl die Gräber von aussen verwittert sind, gewähren sie dir einen einzigartigen Einblick in die glorreiche Geschichte der Illyrer. Die Stätte steht auf der vorläufigen Liste für das UNESCO-Welterbe.

70. Korca

Korca ist eine schöne historische Stadt im Südosten Albaniens. Die Stadt liegt in der Nähe der Grenzen zu Griechenland und Mazedonien. Wegen ihrer Schönheit wird Korca auch das "kleine Paris von Albanien" genannt. Die Stadt hat Villen im französischen Stil, historische Viertel und eine wunderbare Kaffeekultur. Die Strassen sind eng und kopfsteingepflastert. Überall gibt es bunte Gebäude, hübsche Boutiquen und nette Cafés. Korca ist von historischer Bedeutung, denn hier befand sich die weltweit erste albanische Sprachschule. Ausserdem kannst du im Zentrum von Korca die riesige Auferstehungskathedrale sehen, die grösste orthodoxe Kirche des Landes.

71. Nationales Bildungsmuseum

Korca ist eine intellektuelle Stadt und beherbergt das Nationale Bildungsmuseum Albaniens. Das Gebäude des Museums war ursprünglich die erste Schule für die albanische Sprache. Die Sprachschule wurde 1887 eröffnet, davor lernten die Albaner ihre Sprache nur zu Hause. Im Museum kannst du etwas über die einzigartige albanische Sprache lernen. Es stellt dir die verschiedenen Alphabete vor, bis hin zu dem Alphabet, das die Albaner heute verwenden. Es gibt Bücher und Texte, die in der Schule verwendet wurden. Ausserdem gibt es Bilder von den ersten Schülern und eine interessante Ausstellung über die Modernisierung des albanischen Bildungswesens. Das Museum befindet sich in einem wunderschönen Gebäude aus der osmanischen Zeit. Der Eintritt in das Museum ist kostenlos.

72. Albanische Sprache

Viele Historiker glauben, dass das albanische Volk von den alten Illyrern abstammt. Die Illyrer waren indoeuropäische Stämme, die um 1000 v. Chr. im westlichen Teil des Balkans lebten. Die albanische Sprache ist eine der ältesten europäischen Sprachen. Die Sprache wurde erst viel später standardisiert, das erste Mal im Jahr 1908 und das zweite Mal im Jahr 1972. Das albanische Alphabet hat 36 Buchstaben und die Wörter werden phonetisch geschrieben. Jeder Buchstabe hat einen bestimmten Klang und der Klang ändert sich nicht im Kontext, daher ist das Lesen und Schreiben von Albanisch ziemlich einfach. Die albanische Sprache wird von 10 Millionen Menschen gesprochen, davon 3,5 Millionen in Albanien und 3 Millionen in den Nachbarländern: Kosovo, Mazedonien, Serbien und Montenegro.

73. Auferstehungskathedrale von Korca

Die Auferstehungskathedrale in Korcë ist die grösste orthodoxe Kirche in Albanien. Die Kathedrale ist kaum zu übersehen, denn sie ist gigantisch und dominiert das Zentrum von Korcë. Das Gebäude wurde 1995 auf den Fundamenten der alten Kirche errichtet, denn während des kommunistischen Regimes wurde sie zerstört, da jeglicher Glaube verboten war. Es lohnt sich, einen Blick ins Innere zu werfen, denn es gibt dort wunderschöne Mosaike, Gemälde und Holzlampen. Die Kathedrale liegt ganz in der Nähe der zentralen Promenade in Korca.

74. Brauereibesichtigung in Korca

Korca ist die Heimatstadt der Korca Bierfabrik. Korca Bier ist ein berühmter Bierhersteller in Albanien und auf dem Balkan. Die Brauerei wurde 1928 gegründet und du kannst eine schöne Tour durch die Brauerei machen. Nebenan gibt es auch einen wunderschönen Biergarten mit leckerem Essen. Du kannst die Brauerei besuchen und einige der Biere direkt aus dem Zapfhahn probieren.

75. Die Albanische Riviera - Von Vlora nach Saranda

Die Küstenstrasse ist eine Verbindung zwischen der Stadt Vlorë und der Stadt Saranda. Die kurvenreiche Strasse hat einen neuen Belag und bietet wunderschöne Ausblicke auf die albanische Riviera. Ausserdem führt die Fahrt über den Llogara-Pass auf eine Höhe von 1043 Metern über dem Meeresspiegel. Die Strasse bietet spektakuläre Ausblicke auf die adriatische und die ionische Küste und es gibt viele Fotomöglichkeiten entlang des Weges. Das Beste an der Fahrt ist, dass du unterwegs die Möglichkeit hast, an einem der wunderschönen Strände der albanischen Riviera anzuhalten.

76. Die Stadt Vlorë

Vlorë ist eine Stadt am Meer im Süden Albaniens. Der Strand der Stadt liegt in der wunderschönen Bucht von Vlorë. Du kannst die nahe gelegene Burg Kanine besuchen, von der aus du einen tollen Blick auf die Bucht von Vlorë und das umliegende Tal hast. Du wirst sehen, dass der Strand von felsigen Molen umgeben ist, die die Bucht umschliessen. Vlorë ist eine grosse Stadt, daher gibt es viele Restaurants, Hotels und Wohnungen rund um den Strand. Das Wetter ist herrlich, denn die Stadt hat 300 Sonnentage im Jahr. Der Strand ist genau das Richtige für dich, wenn du auf der Suche nach einer lebendigen Stadt mit einem Sandstrand bist.

Vlorë hat auch eine Menge Geschichte zu bieten. Es ist die Stadt, in der Albanien im Jahr 1912 seine Unabhängigkeit erklärte. Nachdem es fast 400 Jahre lang Teil des türkisch-osmanischen Reiches war, wurde es unabhängig. In Vlorë kannst du das Unabhängigkeitsdenkmal auf dem Flaggenplatz besuchen. Des Weiteren gibt es ein schönes kleines Unabhängigkeitsmuseum über Albaniens Weg in die Unabhängigkeit. Das Museum hat Räume, die so eingerichtet sind wie damals, als die Minister die Unabhängigkeit erklärten.

77. Llogara-Pass

Der Llogara-Pass ist der höchste Punkt (1027 m) an der Küstenstrasse zwischen Vlorë und Saranda. Wenn du die Strasse hinauffährst, wirst du mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Vom Pass aus kannst du das Ionische Meer unter dir, die Strandseite von Palasë und das Bergdorf Dhërmi sehen. Es gibt einen Parkplatz und einige Restaurants, in denen du dich erfrischen kannst. In der Vergangenheit trennte die Bergkette den südlichen Teil der Küste vom Rest des Landes. Die Albaner im Süden hatten leichteren Kontakt mit Griechenland und Korfu als mit dem Norden Albaniens. Wenn du den Pass in Richtung Saranda hinunterfährst, kommst du am Strand von Palasë an. Vom Strand aus kannst du nach oben auf die Bergkette schauen und siehst, wie sich die Strasse bis zu den Wolken hinaufschlängelt. Und schliesslich kannst du dir eine Folge der Sendung Top Gear Car ansehen, in der die Moderatoren auf dem Llogara-Pass gegeneinander antreten.

78. Gleitschirmfliegen

Der Llogara-Pass ist ein beliebter Ausgangspunkt für Paragliding hinunter zum Ionischen Meer. Erfahrung ist nicht nötig, denn die meisten Teilnehmer entscheiden sich für das Tandem-Gleitschirmfliegen. Vor dem Abflug erhältst du eine kurze Einführung. Danach tragt ihr beide, du und dein Fluglehrer, ein Gurtzeug und seid gemeinsam mit dem Gleitschirm verbunden. Das Erlebnis ist atemberaubend, wenn du dir vorstellst, dass du in 934 m Höhe über dem Meeresspiegel startest. Das Paragliding-Erlebnis dauert je nach Flugbedingungen zwischen 15 und 30 Minuten.

79. Palasë Strand

Der Palasa Strand ist der erste Strand, den du siehst, wenn du die Zickzackstrasse vom Llogara Pass herunterfährst. Biege gleich nach dem Llogara-Pass rechts auf die neue Strasse ab. Der Strand ist unglaublich privat (Obwohl in letzter Zeit mehrere Bungalow-Resorts entstanden sind) und hat wunderschönes, klares, blaues Wasser. Das Dorf Palasa hat traditionelle Steinstrassen und malerische weisse Häuser. Der Stolz des Dorfes ist die 400 Jahre alte Platane in der Mitte des Dorfes. Du wirst dem azurblauen Wasser und dem weissen Strand nicht widerstehen können, wenn du ihn bei deinem Abstieg vom Llogara-Pass siehst.

80. Dhërmi Strand

Der Dhërmi-Strand liegt 42 km südlich der Stadt Vlorë. Dhërmi ist eines der ersten Dörfer, die du siehst, wenn du vom Llogara-Pass herunterfährst. Das Dorf Dhërmi ist am Hang des Ceraunischen Gebirges gebaut. Der Strand selbst hat herrlich klares Wasser und einen Kieselsteinstrand. Wenn du schnorcheln gehst, kannst du einige Fische sehen, die in der Nähe der Felsen schwimmen. Am Strand findest du Liegestühle, Sonnenschirme, ein Volleyballfeld und einen Jetski-Verleih. Ausserdem gibt es mehrere Restaurants, die albanische, italienische und griechische Küche servieren. Im Dorf kannst du mehrere Klöster und alte Kirchen besichtigen. Oder du kannst eine Bootsfahrt zur nahe gelegenen Piratenhöhle machen.

81. Jale Beach & Gjipe Beach

Die Strände von Jale und Gjipe sind versteckte Paradiesstrände an der albanischen Riviera. Wenn du vom Llogara-Pass herunterfährst und Palasë und Dhërmi passiert hast, sind die nächsten Strände Jale und Gjipe. Das Wasser am Jale Beach ist kristallklar und die Pflanzen sehen exotisch aus, so dass es fast tropisch wirkt. Die intensive azurblaue Farbe des Meeres und die grossen Felsen entlang der Klippe lassen ihn unwirklich erscheinen. Ausserdem kannst du vom Jale-Strand aus eine Bootsfahrt zum Gjipe Beach machen. Der Strand von Gjipe liegt versteckt zwischen den hohen Klippen der Schlucht. Die Tatsache, dass Gjipe schwieriger zu erreichen ist, macht ihn aber auch etwas privater. Wenn du auf der Suche nach einem versteckten Strand ohne andere Touristen bist, ist Gjipe der richtige Ort für dich.

82. Himarë Strand

Himara ist eine kleine Küstenstadt an der albanischen Riviera. Die Stadt ist vor allem für die Strandpromenade, die Altstadt auf dem Hügel und die griechischen Tavernen bekannt. Da Himarë eine grosse griechische Gemeinde hat, gibt es eine grosse Auswahl an kleinen griechischen Restaurants. Die Stadt hat zwei Strandseiten: Am Strand im Norden befindet sich die Hauptpromenade mit Cafés und Bars. Und der Strand im Süden ist grösser, aber weniger entwickelt. Du kannst auch die Altstadt auf dem Hügel besuchen. In der Altstadt kannst du die Ruinen einer Burg besichtigen. Die Ruinen stammen aus der Bronzezeit, und viele Häuser wurden innerhalb der alten Burgmauern gebaut. Der Höhepunkt des Besuchs der Burg ist der atemberaubende Meerblick vom Hügel aus. Himara hat ein sehr mediterranes Flair, denn die Hügel sind mit Oliven- und Zitrusfruchtbäumen bewachsen.

83. Bucht von Porto Palermo

Wenn du die Küstenstrasse im Süden Albaniens entlang fährst, lohnt es sich, während deines Urlaubs einen Zwischenstopp in Porto Palermo einzulegen. Etwa 8 km südlich von Himarë liegt die Bucht von Porto Palermo. Die Bucht ist vor allem für das Schloss bekannt, das auf einer kleinen Halbinsel liegt. Die Burg liegt fast auf einer Insel, denn sie ist nur durch einen schmalen Streifen Land mit dem Festland verbunden. Hier gibt es keinen Strand, denn die Bucht ist von Natur aus felsig. Daher wurde sie seit der Antike als natürlicher Hafen genutzt. In jüngerer Zeit diente sie während des kommunistischen Regimes als U-Boot-Stützpunkt. Die Bucht ist sehr malerisch. Vom Hügel aus kannst du auf die Bucht, die Burg und die schöne Landschaft mit leuchtend rotem Oleander hinunterschauen.

84. Die Burg von Porto Palermo

Die Hauptattraktion in der Bucht von Porto Palermo ist die Burg. Die dreieckige Burg wurde auf einer kleinen Halbinsel errichtet. Die Burg wurde höchstwahrscheinlich von den Venezianern erbaut, denn ihre dreieckige Form ähnelt der venezianischen Festung in Butrint. Im frühen 19. Jahrhundert war die Burg ausserdem im Besitz von Ali Pascha von Tepelena. Zu dieser Zeit war Albanien ein Teil des türkisch-osmanischen Reiches und Ali Pascha war der albanische Gouverneur von Südalbanien. Du kannst die Burg gegen einen geringen Eintrittspreis von 2 Euro erkunden. Das Innere der Festung ist dunkel, da sie keinen Innenhof hat. Vom Dach der Burg aus hast du jedoch einen herrlichen Blick auf das Meer. Du kannst auch durch das Gebüsch hinunterwandern, um das Meer zu erreichen.

85. Borsh Strand

Borsh Beach ist der grösste Strand im Ionischen Meer und damit ein Highlight an der albanischen Riviera. Der Strand von Borsh ist 7 km lang und einer der schönsten Strände, die du während deiner Ferien an der albanischen Küste besuchen solltest. Das Meer hat hellblaues Wasser, die Hänge sind mit Olivenbäumen bewachsen und entlang des Ufers gibt es kleine Restaurants. In Borsh gibt es keine Resorts oder Beachclubs, daher ist es ein idealer Ort für einen Besuch mit der Familie. Das Dorf Borsh ist sehr malerisch und hat einen maritimen Charakter.

Die Einheimischen leben hauptsächlich vom Tourismus und der Olivenölproduktion. Sei nicht überrascht, wenn dich einer der Einheimischen auf ein Glas Wein oder Raki einlädt, denn sie sind für ihr freundliches Verhalten bekannt. Ein weiteres Highlight in Borsh ist der Wasserfall in der Mitte des Dorfes. Der Wasserfall ist wunderschön, und das Wasser ist rein und trinkbar. Und schliesslich kannst du die Burg Borsh auf der Spitze des Hügels besichtigen, die aus dem zwölften Jahrhundert stammt. Von der Burg aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Ionische Meer.

86. Saranda 

Saranda ist die grösste Strand-Stadt im Süden Albaniens. Im Sommer ist sie das grösste Reiseziel an der albanischen Riviera. Saranda ist eine lebendige, junge Stadt mit einem abwechslungsreichen Nachtleben. Entlang des Strandes gibt es eine Promenade mit Eisdielen, Restaurants und Palmen. Wenn du ein Auto mietest, kannst du Saranda als Ausgangspunkt nutzen, um die privaten Strände in der Umgebung zu erkunden. Ausserdem befinden sich das Blaue Auge Albaniens und das UNESCO-Welterbe Butrint in der Nähe. Und dann gibt es die kleine Burg von Lekursi, die einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Meer bietet.

87. Monastery Beach

Der Monastery Beach ist ein schöner Strand in der Nähe der Stadt Saranda. Bevor du den Strand erreichst, siehst du zuerst das St. Georgs-Kloster auf der Spitze des Hügels. Nach einem kurzen Besuch des Klosters kannst du den Hügel in Richtung Strand hinabsteigen. Der Strand ist von Klippen umgeben und daher hat der geschlossene Strand eine sehr geheimnisvolle Atmosphäre. Am Meer gibt es einige Sprungbretter, mit denen du ins Wasser springen und planschen kannst. Ausserdem gibt es ein kleines Restaurant, das dir Getränke und einfaches Essen serviert. Wenn du die Zeit hast, solltest du bis zum Sonnenuntergang bleiben.

88. Mirror Beach

Der Mirror Beach ist eines der Highlights an der albanischen Riviera. Der kleine Strand ist sehr ruhig und privat und daher ein toller Ort für deinen Albanien-Urlaub. Der Strand ist von einer wilden Landschaft umgeben und wird von Klippen umschlossen. Die Reflektion der Sonne auf dem Wasser lässt ihn wie einen Spiegel aussehen. Du erreichst den Strand, indem du von Saranda aus ein paar Kilometer auf der Strasse Richtung Butrint fährst. Von dort aus musst du auf einem abfallenden Feldweg laufen, um den Strand zu erreichen. Der Strand ist sehr gut zum Tauchen und Schnorcheln geeignet. Du kannst auch durch das niedrige Meerwasser zu einer zweiten Bucht laufen, die nur über das Meer zu erreichen ist. Die Anstrengung lohnt sich, denn die zweite Bucht ist ursprünglich und vom Tourismus unberührt.

89. Kajakfahren auf dem Meer

Wenn du während deiner Albanien Ferien aktiv sein willst, ist Kajakfahren eine tolle Möglichkeit, das Land zu erkunden. Mit dem Kajak kannst du an einigen der einsamen Strände der albanischen Riviera entlang paddeln. Abgesehen davon, dass du auf dem Wasser bist, hast du die Möglichkeit, an einem der unberührten Strände anzuhalten, um zu baden oder zu schnorcheln. Die kleinen Dörfer bieten dir die Möglichkeit, dein Lieblingsbuch zu lesen, zu angeln oder ein malerisches Dorf zu erkunden. Ausserdem sind einige der abgelegensten Strände nur über das Meer zu erreichen. Und als Highlight kannst du vom Strand aus den magischsten Sonnenuntergang geniessen.

90. Pëllumbas-Höhle

Die Pëllumbas-Höhle liegt nur 45 Autominuten von Tirana entfernt und ist ein schönes Ausflugsziel. Nach der Fahrt kommst du im Dorf Pëllumbas an, das wunderschön ist und von beeindruckenden Bergen umgeben ist. Im Besucherzentrum des Dorfes kannst du einen Führer anheuern, einen Helm und eine Stirnlampe ausleihen. Dann beginnt das Abenteuer: Vom Dorf aus führt dich ein 2 km langer Weg zur schwarzen Höhle. Der Weg ist steil und erfordert etwas Kletterei, aber er ist mit roten und weissen Markierungen gut gekennzeichnet.

Die Aussicht vom Pfad aus ist spektakulär. Du kannst nach oben auf die Berge und nach unten in die Schlucht des Flusses Erzen blicken. Wenn du die Höhle erreichst, sei vorsichtig, denn drinnen ist es dunkel und glitschig. In der Höhle gibt es atemberaubende Stalaktiten und Stalagmiten. Ausserdem war die Höhle eine der frühesten prähistorischen Siedlungen. In der Höhle wurden zahlreiche Werkzeuge, Artefakte und Fossilien gefunden. Anschliessend kannst du weiter zum Canyon des Flusses wandern oder für ein leckeres Mittagessen ins Dorf zurückkehren.

91. Canyon des Erzen-Flusses

Der Canyon des Erzen-Flusses ist ein wunderschöner Ort, den du während deines Albanienurlaubs besuchen solltest. Vom Dorf Pëllumbas aus kannst du zum Canyon des Erzen wandern. Du startest auf demselben Weg, der auch zur Höhle führt. Keine Sorge, du kannst dir im Besucherzentrum im Dorf genaue Anweisungen holen oder einen Führer mieten. Denke daran, dass du gute Wanderschuhe tragen musst, denn der Weg hinunter zum Fluss kann steil und rutschig sein. Die Schluchten des Erzen-Flusses sind spektakulär. Das Wasser ist leuchtend blau und kristallklar. Ausserdem ist die Schlucht von Klippen und wunderschöner Natur umgeben. Entlang des Flusses kommst du an mehreren natürlichen Badewannen vorbei und es gibt einen schönen Wasserfall. Im Sommer kannst du im eiskalten Wasser des Erzen-Flusses schwimmen. Nach dem Schwimmen kannst du einen anderen Weg nehmen, der dich in einer Schleife zurück zum Dorf bringt.

92. Sotira-Wasserfall

Der Sotira-Wasserfall liegt etwa 30 km von der Stadt Berat entfernt. Der Wasserfall ist der schönste Wasserfall im Süden Albaniens. Die Aussicht ist beeindruckend, denn das Wasser fällt aus einer Höhe von 100 Metern in die Tiefe. Der Wasserfall entspringt auf der Spitze des Tomorr-Bergs und stürzt die Kalksteinklippe hinunter, daher ist die Aussicht atemberaubend. Um den Sotira-Wasserfall zu erreichen, musst du in die Stadt Gramsh fahren. Von Gramsh aus fährst du weiter zum Dorf Sotira. Dort parkst du das Auto und begibst dich auf eine einstündige Wanderung zum Wasserfall. Am besten nimmst du Essen und Trinken mit, damit du am Wasserfall angekommen ein Picknick machen kannst. Die Wanderung macht dem Namen Abenteuerland Albanien alle Ehre.

93. Osum-Schlucht

Die Schlucht von Osum ist ein grossartiger Ort für eine Rafting- oder Kajaktour. Wenn deine Tour durch Albanien dich nach Berat führt, kannst du anschliessend eine Reise in den Süden zum Osum Canyon planen. Das Rafting-Erlebnis ist im Frühling am besten, denn dann ist der Wasserstand aufgrund der Schneeschmelze im Fluss hoch. Ausserdem bildet das Wasser aus den Bergen hohe Wasserfälle im Fluss, die du auf deiner Rafting-Tour sehen wirst.  Die Stromschnellen des Flusses sind Klasse II, was bedeutet, dass du keine Rafting-Erfahrung brauchst, um sie zu durchfahren. Vor allem aber sind die Canyons von Osum ein wunderschöner Ort, den du besuchen solltest. Die 26 km langen Schluchten sind beeindruckend und ein toller Ort für ein Abenteuer.

94. Aquapark

Der Aquapark Blue Magic Water ist das grösste Schwimmparadies in Albanien. Der Aquapark befindet sich neben dem Einkaufszentrum City Park. Du erreichst den Aquapark, indem du die Strasse zwischen Tirana und Durrës entlangfährst. Der Aquapark ist beeindruckend gross und bietet sechs Schwimmbecken, von denen das grösste 1800 Meter lang ist. Der Park hat ausserdem sieben Rutschen und ein separates Becken für Kleinkinder. Am Beckenrand gibt es Sonnenschirme und Stühle zum Entspannen und vor Ort gibt es tropische Bars und Restaurants.

95. Traditionelle Kleidung

Alle Menschen in Albanien besitzen eine traditionelle Kleidung. Die traditionelle Kleidung in Albanien unterscheidet sich von der anderer Balkanländer. Ausserdem gibt es in Albanien mehr als 200 verschiedene Arten von Trachten, denn jede Region hat ihre eigene. Während deiner Reise durch das Land wirst du die traditionelle Kleidung mit Sicherheit an touristischen Orten sehen. Ausserdem kleiden sich die Albanerinnen und Albaner meist traditionell für eine Hochzeit, und wie du sehen wirst, sind Hochzeiten im ganzen Land unglaublich beliebt.

96. Traditionelles Tanzen

Die Albaner lieben ihre nationale Musik und die traditionellen Tänze. Sie sind stolz darauf, ihre Geschichte und Traditionen zu bewahren. Die albanische Volksmusik ist etwas ganz Besonderes. Der Iso-Poliphonie-Stil des albanischen Volksgesangs, der vor allem im Süden Albaniens praktiziert wird, wurde von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erklärt. In Gjirokastra findet im Mai ein traditionelles Volksfest statt, bei dem sich ein Besuch auf alle Fälle lohnt.

97. Reisen mit dem Furgon

Die beliebteste Art, in Albanien zu reisen, ist die Fahrt mit dem Furgon oder Minibus. Touristen sind oft erstaunt über die Art und Weise, wie die Furgon-Busse funktionieren. Die Minibusse haben eigentlich keinen Fahrplan; sie fahren einfach ab, wenn der Minibus voll ist. Deshalb solltest du in den Minibus mit den meisten Leuten einsteigen, denn er fährt zuerst ab. Ausserdem halten die Fahrer normalerweise unterwegs an, um mehr Leute in den Bus zu lassen oder um Leute aussteigen zu lassen. Deshalb solltest du dem Fahrer genau sagen, wohin du willst, damit du eine eigene Haltestelle bekommen kannst. Aber eine Fahrt mit dem Furgon ist ein einzigartiges albanisches Erlebnis: Der Fahrer spielt während der Fahrt normalerweise traditionelle albanische Musik; die Einheimischen bieten dir Essen an oder bitten den Busfahrer, unterwegs anzuhalten, um etwas zu essen. Und das Beste ist, dass die Fahrt mit dem Furgon sehr günstig ist.

98. Albaner sind gastfreundlich

Die Albanerinnen und Albaner haben eine sehr gastfreundliche Kultur. Ich erinnere mich noch an eine meiner ersten Reisen nach Albanien, als mich eine Familie, die ich nicht kannte, zu sich nach Hause einlud, um Silvester zu feiern. Die albanische Bevölkerung ist einfach sehr gastfreundlich. Und sei nicht überrascht, wenn sie dich zu sich nach Hause einladen. Wenn du durch das Land wanderst, werden die Albanerinnen und Albaner begeistert sein, mit dir zu reden, denn es gibt noch immer nicht so viele ausländische Touristen. Und wenn du Hilfe brauchst oder eine Frage hast, werden sie dir während deiner Reise unglaublich gerne helfen.

99. Albanien ist sicher

Albanien ist ein unbekanntes Reiseland; deshalb fragen sich viele Leute: Ist es in Albanien sicher? Um deine Frage zu beantworten: Albanien ist auf jeden Fall ein sicheres Land. Nur weil Albanien als Reiseziel noch neu und unbekannt ist, heisst das nicht, dass es nicht sicher ist. Tatsächlich war Albanien seit dem Zweiten Weltkrieg in keinem Krieg mehr. Auch ist Albanien im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sehr sicher. Taschendiebstahl und Kleinkriminalität gibt es praktisch nicht. Wie du sehen wirst, ist Albanien ein gastfreundliches und familienorientiertes Land. Die albanische Bevölkerung lebt teilweise immer noch die altmodischen, traditionellen Werte und schätzt Ehrlichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

TRIPALB.com

DIE BESTEN TIPPS UND REISEINFOS FÜR URLAUB IN ALBANIEN UND KOSOVO
Erfahre noch mehr in unseren Reiseführern... 
... und auf Social Media
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram